Mein Wortkarussell

fruehling - Wortkarussell - DesignBlog

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Frühling

Osterglück



Osterglück in allen Herzen,
Blumenmeer säumt nun das Tal,
Sonnenstrahlen wärmen Herzen,
Winters Kälte war einmal.

Auch die Bäche fließen wieder,
Waldes grün leuchtet von weit,
Vögel singen Jubellieder,
Ja nun ist es Osterzeit.

Freude hält mich fest gefangen,
Sonne scheint heller als sonst sie es tut,
Ich denke an IHN der am Kreuze gehangen,
Unsere Sünden bezahlt mit seinem Blut.

Wenn Osterglocken vom Kirchturm klingen,
Will mein Herz jauchzen, tanzen, springen,
Das Wort wurde wahr weil der Herrgott uns liebt
Hat Gottvaters Sohn Jesus den Tod besiegt!

In dem Himmel liegt die Erde,
Wie das Leben liegt im Tod,
Dass ich ganz bewusst mir werde,
Wie schnell vergeht all Erdennot!.

Glocken läutet in die Lüfte
Von der Erde himmelwärts
Über Tod, Gräber und Klüfte,
versteh nun Ostern selig Herz

© Celine Rosenkind

 
 

Nickname 25.03.2012, 14.02 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Der Frühling



Frühling zieht mit Macht ins Land
mit all den schönen bunten Farben.
Er spannt ein wunderschönes Band
schnell heilen die Winternarben !

Lustig sprudeln die Quellen frisch,
endlich befreit vom lästigen Eise.
Vogel Gezwitscher tönt aus dem Gebüsch,
So wunderschön in Ton und Weise.

Mir wird dabei so frei und leicht
möchte singen, tanzen, jubilieren.
Die Kälte nun davon sich schleicht,
vorbei das Zittern und das Frieren.

So zeigt uns nun die Jahresuhr
das Kommen und das Gehen.
Denn jedes Jahr lehrt die Natur,
das "Wiederauferstehen".
© Celine Rosenkind

Nickname 25.03.2012, 13.34 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Der große Irrtum



Sie behaupten, unsere Erde gehört ihnen. Seht Brüder, der Frühling ist da. Die Sonne hat die Erde umarmt. Bald werden wir die Kinder dieser Liebe sehen. Jeder Same, jedes Tier ist erwacht. Dieselbe Kraft hat auch uns geboren. Darum gewähren wir auch unseren Mitmenschen und unseren Freunden, den Tieren, die gleichen Rechte wie uns, auf dieser Erde zu leben. Aber hört Brüder. Jetzt haben wir es mit einer anderen Art zu tun. Sie waren wenige und schwach; jetzt aber sind es viele und sie sind
stark und überheblich. Es ist kaum zu glauben, sie wollen die Erde umpflügen. Habgier ist ihre Krankheit. Sie haben viele Gesetze gemacht und die Reichen dürfen sie brechen, die Armen aber nicht. Sie nehmen das Geld der Armen und Schwachen, um die Reichen und Starken damit zu stützen. Sie sagen, unsere Mutter, die Erde, gehöre ihnen; sie zäunen uns, ihre Nachbarn, von unserer Mutter ab. Sie beschmutzen unsere Mutter mit ihren Gebäuden und ihrem Abfall. Sie zwingen unsere Mutter, zur Unzeit zu gebären. Und wenn sie keine Frucht mehr trägt, geben sie ihr Medizin, auf das sie aufs neue gebären soll. Was sie tun ist nicht heilig. Sie sind wie ein Fluß zur Zeit des Hochwassers. Im Frühling tritt er über die Ufer und zerstört alles auf seinem Wege...
Sitting Bull, (um 1831 - 1890), eigentlich Tatanka Yotanka, Häuptling der Hunkpapa-Sioux

Nickname 25.03.2012, 13.29 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sehnsucht nach Frühling




Des Frühlings helle, zarte Weise
Man hört sie schon im Wind ganz leise.
Auch Sonnenstrahlens erste Welle
Verbreitet lang ersehnte Helle;
In ihrem Glanz die Seele schauert,
zu lang der Winter hat gedauert,
Und aus der Erde trockner Krume
Schaut keck schon manche erste Blume!

© Celine Rosenkind

Nickname 05.03.2012, 18.18 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ähnlich...

Wie ähnlich Frost doch ist
vereisten Herzen
wenn Schnee nicht fallen kann
weil klirrend Kälte ihn umklammert
gleich Tränen nicht geweint
wenn Stolz sie hält zurück
Eiszeiten so lehrreich
wenn begreifend erkannte
Sinnlosigkeit den
Frühling bringt zurück

© Celine Rosenkind




Nickname 07.02.2012, 13.30 | PL

Endlich kommt er .....



Endlich Frühling

Frühling zieht mit Macht ins Land
mit all den schönen bunten Farben.
Er spannt ein wunderschönes Band
schnell heilen die Winternarben !

Lustig sprudeln die Quellen frisch,
endlich befreit vom lästigen Eise.
Vogelgezwitscher tönt aus dem Gebüsch,
So wunderschön in Ton und Weise.

Mir wird dabei so frei und leicht
möchte singen, tanzen, jubilieren.
Die Kälte nun davon sich schleicht,
vorbei das Zittern und das Frieren.

So zeigt uns nun die Jahresuhr
das Kommen und das Gehen.
Denn jedes Jahr lehrt die Natur,
das "Wiederauferstehen".

Urheberrecht Celine Rosenkind

Nickname 05.03.2011, 17.04 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Zu früh gefreut



Zu früh gefreut
 
Der Frühling zu früh aus dem Schlaf erwacht,
meinte wohl seine Zeit sei gekommen,
so hat er sich auf den Weg gemacht,
meinte den Ruf der Natur  vernommen.
 
So ließ er die ersten Knospen sprießen
an manchem Strauch und Baum,
in Glauben sanfter Regen würde sie gießen,
doch Schnee schickte zurück sie in weißen Traum.
 
Nun stöhnt unter dickem Schnee die Erde
der Winter  hat`s sich anders überlegt,
er kam zurück über  die hohen Berge
mit einer Kälte die alles zerschlägt.
 
So geht es oft auch zu im Leben,
man erwacht viel zu früh aus manchem Traum,
kann oft nur bedauernd die Schulter heben,
zuversichtlich auf kommende  Zeiten bau`n.
 
Auch drückt uns oft zu schwer das Leben,
mit Last und Ungerechtigkeit,
gar mancher meint so sei es eben,
erträumt sich Zuversicht und  Freud.
 
Der Winter gehört zur Natur und zum Leben,
mit blühen und welken , Kummer und Leid,
es ist ein Nehmen und ein Geben,
alles ist richtig zu gegebener Zeit.
 
Dies alles sollte man akzeptieren,
im Herzen Dankbarkeit und Freud,
dann kann uns wirklich nichts passieren,
glaubt niemals sich zu früh gefreut.!
 
Urheberrecht Celine Rosenkind

Nickname 11.03.2010, 16.53 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Die Geburt der Schneeglöckchen




Die Geburt der Schneeglöckchen

Der Winter will langsam ade uns sagen,
im Tal schmilzt auch der letzte Schnee,
wir haben ihn gerne und tapfer ertragen,
doch nun ist´s genug; wir bitten dich geh.

Schon tobt unter der noch gefrorenen Erde
neues Leben; kämpft sich mühsam nach oben
der Einzug des Frühlings nun sichtbar werde,
er wählte die Schneeglöckchen als erste Boten.

Hab sie entdeckt und wollt es kaum glauben,
so zart ihre Knospen,  in leuchtendem weiß,
hart ist der Boden durch den sie sich schrauben
für lohnende Mühe sind sie der beste Beweis.

Hab sie staunend auf ihrem Geburtsweg begleitet,
staunend geschaut, erlebt, gelernt , auch begriffen
es ist egal welch Hindernis uns das Leben bereitet
alles ist zu schaffen,will dieses Erlebnis nicht missen!

Urheberrecht Celine Rosenkind


Nickname 11.03.2010, 15.57 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2020
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
242526272829 

Wir geben 8 aufs Wort - Banner

ausgewählt von bunte-suche.de


Online seit dem: 01.07.2009
in Tagen: 3895
Besucherzaehler