Mein Wortkarussell

sonnenstrahlen-fuer-die-seele - Wortkarussell - DesignBlog

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Sonnenstrahlen für die Seele

Dankbar bin ich für....


Unendlich groß ist meine Freude wenn...

Dass am Himmel die Schäfchenwolken grasen
jedoch, auch wenn Regen Wolken drüber rasen
auch liebe ich den Wind er kann soviel erzählen
den Sturm, auch wenn er Mensch und Baum mag quälen.

Freu mich von Herzen an den Jahreszeiten
so wundervoll, ich kann sie kaum beschreiben.

Sie schenken Farben uns mit ihrer Blumenpracht,
malen im Herbst die Bäume bunt, sodass das Herze lacht,
so macht Natur uns schmackhaft dann die Winterzeit
bevor der Nebel alles dicht umhüllt mit grauem Kleid!

Freue mich am Gesang der Vögel und der Bienensummen
die Abendstimmung mit Gesang in unserem Dorf am Brunnen,
auch wenn der Mond mit Sternen dann am Himmel steht,
wohl wissend, dass die Sonne jeden Morgen neu aufgeht.

Es wird nie selbstverständlich sein für mich das schöne!
Aufpassen will ich, dass ich mich nicht daran gewöhne,
will es betrachten jeden Tag als Wunder ganz aufs neu
glücklich und dankbar sein, dass ich mich immer wieder freu!

Ich werde diese Dankbarkeit behüten, mir bewahren.
Verspürte sie als Kind bereits wie jetzt mit grauen Haaren,
sie hat mich durch den Lebenswind begleitet, ja getragen,
frag meinen Schöpfer ich, antwortet er mir auf meine Fragen,
denn das Geheimnis will ich gern verraten dir,
er wohnt nicht in den Kirchen, er wohnt, wenn du ihn lässt
ganz tief in dir.


Nickname 12.06.2019, 17.07 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Glücklich sein


Glücklich heitere Stunden
gleichen einem Lachen,
schenken herrliche Töne
welche die Monotonie
des Alltags durchdringen,
gleichen Perlen im Gefühlswirrwar
wecken sie brachliegende Hoffnung
mit aufkeimender Lebensfreude
gleich Blumen die sich ins Licht kämpfen.

Es liegt an Dir ob Du es zulassen willst!
Dieser Lernprozess hat zahlreiche Lehrer
welche man in der Natur entdecken
und lieben lernt.

Ich habe mich auf den Weg gemacht, 
um Gleichgesinnte zu treffen und gestaunt
wie zahlreich sie zu finden sind
mit fröhlichem Lachen und Zuversicht!
©Celine Rosenkind



Nickname 22.02.2018, 14.04 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Überlege gut bevor....



Wenn du dem Wind deine Geheimnisse anvertraust , darfst du nicht überrascht sein, wenn er  sie den Bäumen erzählt..... ©Celine Rosenkind

Nickname 23.05.2015, 10.28 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Vielleicht noch ein wenig früh oder????





Nickname 21.02.2015, 14.21 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wochenende



Ich freue mich aufs Wochenende immer wieder neu!
Dann rolle ich meinen Gedankenteppich zusammen,
stelle mein Denken auf Sparflamme
und lasse meine Gefühle Purzelbäume schlagen.
Einfach herrlich.
©Celine Rosenkind

Nickname 20.02.2015, 15.19 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Zugeschaut

Ich sah die Vögel unter dem Himmel beten,
es schien mir, als würden sie mit dem Schöpfer reden!
Sie tanzten unter den Wolken auf und nieder;
sangen dabei ihre schönsten Lieder.

Ich sah die Bäume sich strecken nach oben
der Wind in den Zweigen schien den Schöpfer zu loben.
Das Raunen der Blätter, ich will nicht übertreiben
glich einem Orchester, kann es nicht beschreiben.

Ich sah wie die Blumen die Köpfchen reckten
und manches Getier kam aus seinen Verstecken.
Die Morgensonne schickte aus erste Strahlen,
als wollt sie das  Geschehen würdig untermalen.

Ich habe so vieles in den Wolken gelesen
ach wärst du nur dabei gewesen!
Dann könntest du glaubend mich besser verstehen;
ich habe der Natur beim Gebet zu gesehen!

© für Text und Bild Celine Rosenkind



Nickname 20.08.2014, 15.07 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ostern und Auferstehung


Ostern ist das Fest der Auferstehung, das Fest des Jungseins, das Fest des ewigen Lebens. Wunderschöne Worte finden wir dafür in den Werken von Phil Bosmanns der folgende Zeilen schrieb.
Wer an die Auferstehung glaubt
Wer an die Auferstehung glaubt,
wird niemals alt, kann immer neu anfangen,
findet nach der schwärzesten Nacht
immer einen leuchtenden Morgen.
Wer an die Auferstehung glaubt,
braucht keine Angst vor dem Leben zu haben,
braucht vor Leid und Tod nicht zu verzweifeln.
Wer an die Auferstehung glaubt,
vermiest und versauert und vergiftet nicht sein Leben
und verfängt sich nicht im feingesponnen Netz
unlösbarer Probleme, die nur noch unlösbarer werden,
wenn man den Menschen total begraben will,
mit Seele und Geist und mit allem.
Ich glaube an die Auferstehung.
Ich glaube an das Leben.
Ich glaube an die Vergebung der Sünden
und dass schlechte Menschen, wenn es die gibt,
wieder gute Menschen werden.
Ich glaube an die Liebe als die absolute Macht,
die alle Menschen und die Welt
und den ganzen Kosmos bewegt.
Ich glaube an Gott, der Liebe ist.

Diese Gedanken kann ich mit meinem Herzen unterschreiben.

Nickname 10.04.2012, 11.33 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Etwas Schönes

Ich möchte für dich etwas Schönes schreiben
um Trauer und Mutlosigkeit zu vertreiben,
will Sonnenstrahlen und Glück verschenken,
dein Denken in positive Bahnen wieder lenken.

Das Leben ist schwierig, nicht nur in diesen Tagen,
manches was man erleben muss, kaum zu ertragen,
Verzweiflung und Angst liegen in deinem Blick,
ich schenk dir ein Rezept, träum dich einmal zurück.

Erinnere dich einmal an all die schönen Zeiten
als fröhliches Lachen  deinen Alltag tat begleiten
spüre im Herzen was dich einst glücklich hat bewegt,
krame in all den schönen Sachen die du hast erlebt.

Auf der Bank unseres Lebens lagern viel schöne Sachen,
man muss sie nur benutzen und betriebsfähig machen,
mein Rezept ist ganz umsonst, ein Preisschild hat es nicht,
drum wünsch ich mir ein kleines Lächeln auf deinem Gesicht.


© Celine Rosenkind

 

Nickname 28.02.2011, 18.55 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Regenbogenland







Regenbogenland

Frisst dich die Arbeit wieder auf,
sind dir zu eng die Räume ?
Dann komm, ich nehme dich an die Hand,
führ dich ins Land der Träume!
*
Mach einfach deine Augen zu
wir müssen nicht weit laufen,
brauchst weder Schuhe noch Gepäck,
musst keine Karte kaufen.
*
Die Eintrittskarte Fantasie
dein Herz gleich einem Kind,
und fühlst du in dir Harmonie,
erblickst du es geschwind.
*
Wir werden über Wiesen gehn
in saftig weichem Gras,
lagern unterm Fliederbusch
dort wohnt das Zwerglein Zipfelwutsch,
bewacht Glückssteine aus buntem Glas.
*
Schau dir die kleinen Augen an,
sein runzliges Gesichtchen,
ist der Kerl auch noch so klein,
sein Wesen das ist wirklich fein,
er strahlt wie tausend Lichtchen !
*
Ich frag ihn höflich nach dem Weg,
wo tanzen denn die Elfen?
Er flüstert leise; an dem Bach,
lauft diesen Weg noch ist er flach,
hinten zum Birkenwäldchen.
*
Doch warnt er uns vor Hexe Groll
mit ihrer schwarzen Katze.
Ständig schleicht sie hier herum,
dieses Tier ist gar nicht dumm,
hat Krallen größer als die Tatzen.
*
Auch sollten wir den Riesen meiden,
sein Name der ist Habnieangst,
denn er jagd jedes Erdenkind
was er erblickt, grölend geschwind
bis zitternd du ums Leben bangst.
*
Gibt es denn Feen will ich wissen
Zauberer, Elfen, Drachen gar ?
Er sagt; ihr werdet nichts vermissen,
eilt uns voraus auf kleinen Füßen
zum dunklen Forst, wo alles war.

*
Oh seht den großen Regenbogen,
da wohnt Prinzessin Rosenzart,
sollt euch der Weg dorthin gelingen,
trotz Hexen, Riesen, Drachen, Schlingen,
seht ihr ein Land, das jeder mag.
*
Pfeifend, fröhlich, Hand in Hand
laufen wir durchs ganze Land !
Tanzen mit den Elfen bei zarter Musik,
der Hexe nur ein Schulterzucken blieb,
der Riese blieb stehen mit offenem Mund,
glaubt nun, dass Drachenfressen gesund.
*
Wir treffen den Zauberer Wünschefrei,
schaun lachend mal bei den Feen vorbei,
und endlich wollte es uns gelingen,
trotz Schlingen in den Palast vorzudringen.
*
Dort sitzt auf einem kleinen Thron
Prinzessin Rosenzart,
sie erwartet uns schon.
*
Willkommen im Regenbogenland
selten ein Erdling den Weg hierher fand.
Da es euch jedoch gelungen ist,
sag ich euch Worte, vergesst diese nicht !

Ihr findet in eurer Erdenwelt,
alles was euch auch hier
Angst macht oder gefällt.
*
Es gibt auch bei euch Liebe in Menschengestalt,
und Hexen und Riesen die vor nichts machen halt.
Gar manche Erdlinge tanzen durchs Leben,
andere wieder vor Hass können beben,
auch Schlingen gibt es, die den Weg verbauen,
überbrückt sie mit Liebe, Mut und Vertrauen.
*
Euer Baumaterial, um dies alles zu meistern,
gebe ich euch ein Rezept, dann könnt ihr kleistern.
Sie steckt uns etwas Kleines zu,
und husch, verschwunden ist sie im Nu
*
Auf einem Rosenblatt können wir lesen:
„Vergesst niemals ein Märchen zweimal zu lesen,
vermischt es mit Liebe und euren Träumen,
aber niemals die Eigenschaft helfen versäumen,
Positiv denken vertreibt Kummer und Hass,
dann macht euch Erdlingen das Leben auch Spaß.“
*
Wird euer Alltag mal wieder zu schwer,
schließt einfach die Augen, träumt euch wieder her !

~*~*~*~© Celine Rosenkind ~*~*~*~

Nickname 19.07.2009, 13.36 | PL

Schutzengel gesucht


 
Schutzengel gesucht

Jedes Mal,
wenn auf unserer Erde ein neues Leben entstehen soll,
herrscht im Himmel reges Treiben,
denn Gott alleine muss entscheiden
wer dieses neue Leben soll begleiten.
Einen guten Schutzengel aufzutreiben,
erfordert oft viel Arbeit und Müh,
dem Herrgott geht die Geduld nicht aus, nie ----

So schaut er streng nach seinem Plan
sich alle seine Engel an.
Er hat viel Liebe investiert,
das kleine Menschlein bei guten Eltern deponiert,
Vater und Mutter unter die Lupe genommen,
damit sie das Menschlein auch gerne bekommen.
Nun fehlt nur noch der kleine Engel,
mal schauen ob er ihn findet, den Bengel.

Der Petrus schaut nachdenklich vor sich hin,
zupft sich an seinem Doppelkinn.
Nachdenklich schaut er die Milchstraße runter
da spielen die Englein vergnügt und munter.
Doch keiner scheint recht Lust zu haben,
besitzt auch nicht die notwendigen Gaben,
die für jedes Erdenkind bestimmt,
ein Schutzengel sehr ernst doch nimmt.

Der Mond schaukelt vor sich hin ganz leise
und flüstert: „Ich schick ein Sternlein mit auf die Reise,
das soll für es strahlen, dem Menschlein noch klein,
damit es keine Angst hat, alleine zu sein.

Während Gottvater noch nachdenklich ist,
erscheint vor ihm ein kleines Gesicht.
Die Nase voll Ruß, der reicht bis zum Ohr,
die Beinchen zerschrammt von Angst keine Spur,
die Flügel verbogen, stotternd erklärte es:
„Zu schnell bin ich geflogen,
als ich davon hörte,
weil ich so gerne ein Schutzengel würde.

Zerschrammt sah der kleine Kerl wahrlich aus
aber in seinen Augen war soviel Glanz Zuhause,
als er bat und bettelte: „Schick mich doch oh Herr,
weil ich so ein prima Schutzengel währ!”

Gott hat ihn gesandt,
mir ist der Ort wohl bekannt.
Wohin das wird mein Geheimnis stets sein,
sein Schutzengelchen lässt es niemals allein!
Der Herrgott hat noch ganz viel mit ihm vor,
das flüsterte mir der kleine Engel ins Ohr.

Urheberrecht Celine Rosenkind

Nickname 15.07.2009, 17.47 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      

Wir geben 8 aufs Wort - Banner

ausgewählt von bunte-suche.de


Online seit dem: 01.07.2009
in Tagen: 3730
Besucherzaehler


RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3