Mein Wortkarussell

winter - Wortkarussell - DesignBlog

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Winter

Zeit der Träume



Nickname 07.11.2019, 18.22 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Novemberregen

Novemberregen
November Regen muss man lieben,
das ist gewiss nicht übertrieben,
denn sieht es auch draußen grauslich aus,
bringt er Romantik doch  ins Haus! 
Ein Hochgenuss ist es auch zu laufen,
denn Blätterteppiche kann man nicht kaufen.
Man kann sogar darüber schweben,
dabei mit Herz und Seele reden.
Seht nur, wie bunt sie sind die Bäume,
ja, jetzt beginnt die Zeit der Träume!
Bring schnell mein Verslein nun zum Schluss
wünsche Tage gefüllt mit Hochgenuss!
©Celine Rosenkind




Nickname 06.11.2019, 14.11 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wie jedes Jahr.....




Es ist wieder soweit...

Der Winter kommt, hör Sturmes brüllen
Die Sonnenstrahlen froren längst ein
Verstummt sind auch die Vogelstimmen
Glücklich ist wer ein warmes Daheim

Der Weihnachtstrubel hat längst begonnen
Bettler sitzen frieren am Straßenrand
Hoffend  ein paar Cents zu bekommen
Vergeblich wartend auf gebende Hand

Schon festlich geschmückt in Lichter-Glanz
Locken die Läden  zum kaufen
Manch einer kauft  die Weihnachtsgans
Braucht später nicht drum raufen.

Mein größter Wunsch in diesen Zeiten
Stößt meist auf taube Ohren
Liebe mit Menschlichkeit sollte uns leiten
Für Menschen die alles verloren!

© Celine Rosenkind

Nickname 10.11.2012, 14.04 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

November

November
Solchen Monat muss man loben:
Keiner kann wie dieser toben,
Keiner so verdrießlich sein
 Und so ohne Sonnenschein!

Keiner so in Wolken maulen,
 Keiner so mit Sturmwind kraulen!
 Und wie nass er alles macht!
 Ja, es ist 'ne wahre Pracht.

  Seht das schöne Schlackerwetter!
 Und die armen welken Blätter,
 Wie sie tanzen in dem Wind
 Und so ganz verloren sind?

 Wie der Sturm sie jagt und zwirbelt
 Und sie durcheinander wirbelt
 Und sie hetzt ohn' Unterlass:
 Ja, das ist Novemberspaß!

  Und die Scheiben, wie sie rinnen!
 Und die Wolken, wie sie spinnen
 Ihren feuchten Himmelstau
 Hier und ewig, trüb und grau!

 Auf dem Dach die Regentropfen,
 Wie sie pochen, wie sie klopfen!
 Schimmernd hängt's an jedem Zweig,
 Einer dicken Träne gleich.

  O, wie ist der Mann zu loben,
 Der solch' unvernünftiges Toben
 Schon im Voraus hat bedacht
 Und die Häuser hohl gemacht!

 So, dass wir im Trocknen hausen
 Und mit stillvergnügtem Grausen
 Und in wohl geborgner Ruh
 Solchem Greuel schauen zu!

© Heinrich Seidel 

Nickname 07.11.2012, 18.43 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Nebelzauber

Wenn
die Welt da draußen im Grau versinkt
in kahlen Bäumen kein Vogel mehr singt
packe ich meine Traurigkeit ein und
trage sie ganz tief in den Wald hinein

Dort
wiegen sich die Nebelfrauen
sanft im Reigen anmutig ihr Tanz
zu fein Melodien im Morgengrauen
winden aus welkem Laub manchen Kranz

Gebannt
schau ich zu diesem Winterfeste
bin fasziniert jeden Winter auf`s neu
hänge Schwermut und Trauer in kahle Äste
während ich mich auf den Frühling freu

So
hat ein jedes Ding zwei Seiten
ja auch die graue Winterzeit
hilft neuem Leben Weg bereiten
begräbt vergangenes Weh und Leid

© Celine Rosenkind

Nickname 07.11.2012, 18.06 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Novembernebel



Novembernebel

Nebelschwaden  durchziehen das Land
Verhüllen was müde mit seidenen Decken,
Verbergen sorgfältig wie von Zauberhand
Die Wiesen, den Wald, die dichten Hecken.

Der Wintersturm säuselt  ein Schlaflied dazu
Bald  wird auch fallen der erste Schnee,
Sanft deckt er dann alles was schlafen will zu
Eine Decke aus Eis gibt’s für Bäche und See.

In dieser Zeit,glaubt nur,es ist nicht übertrieben
Wird in der Stille manch Wunder vollbracht,
Dann werden die schönsten Märchen geschrieben
Ob am warmen Kamin oder sternklarer Nacht.

Drum liebe ich so die Nebelschwaden
Weil romantisch die Winterzeit sie gestalten,
Von ihnen lasse ich mich gerne einladen
Genieße den Winter ganz ohne zu klagen!

© Celine Rosenkind


Nickname 06.11.2012, 17.44 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Novembergefühle

Novembergefühle

Willkommen heiße ich dich
mit deinem Grau,
deiner Schwermut,
der Zeit des Nachdenkens.

Ohne dich gäbe es
keinen Frühling,
keinen Sommer und
keinen richtigen Winter.

Ein Wegbereiter bist du,
die Zeit der großen Gefühle
in welcher du uns vorbereitest,
auf Schönheit und Freude.

Gäbe es dich nicht,
würden wir nie innehalten
um einmal nachzudenken;
begreifen, dass nichts
selbstverständlich ist im Leben.

Wohltuende Ruhe
verbreitest du mit deiner Stille,
den kahlen Bäumen,
den regenverhangenen Wolken.

Auf das Jahr zurückschauend,
ermöglichst du mir meine Fehler zu sehen,
mit dem Herzen zu erkennen,
um neu anzufangen.

Ohne dich und diese Traurigkeit
wüsste ich das Glück nicht zu schätzen!

Aus Selbstverständlichkeit
wird Stillstand - Tod -
sich nicht mehr neu zu entfalten.
Zu glauben perfekt zu sein,
bedeutet aufhören zu wachsen!

Wer dich richtig zu deuten vermag,
wird diese Gefühle verstehen,
deine alten knorrigen Hände nehmen
um gestärkt zu neuen Ufern aufzubrechen.

Novembergefühle
Zeit der inneren Lese,
Chance das Leben neu zu entdecken.

Urheberrecht Celine Rosenkind 

Nickname 12.11.2010, 17.19 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Zwiesprache mit dem Winter

Zwiesprache mit dem Winter

Nun hast Du wieder Einzug gehalten
auf unserer Erde.
Hast über Nacht mit Deinem weißen Gewand
alles zugedeckt mit einer dicken Schneedecke,
damit er beginnen kann, der erholsame und lange
Schlaf der Natur.

Weist Du eigentlich, dass Du für mich die zärtlichste
und sensibelste aller Jahreszeiten bist?
Gerade so, wie auch wir Menschen eigentlich sein sollten.

Nichts was Du tust, geschieht ohne Ankündigung.
Eisige Winde und frostige Erde sind Deine Boten !
So kann man sich vorbereiten, auf deine Ankunft.
Berechenbar bist Du und zuverlässig,
was uns Menschen oft fehlt.

Du bist wie das Alter in unserem Menschenleben,
nicht nur durch die weiße Farbe, nein auch durch
die Weisheit mit der Du Deine Aufgaben erledigst.
All jenes das Ergebnis wundervoller sich abwechselnder Jahreszeiten,
bei uns Menschen Lebensabschnitte genannt.
Weiß ist auch die Farbe bei uns Menschen in diesem
Abschnitt unseres Lebens gepaart mit Erfahrungen
die wir sammeln konnten, so wir es denn genutzt haben, in
Zeiten, die wir ähnlich Frühling, Sommer und Herbst durchlaufen.

Du bist ein Vorbild an Romantik und dieser melodischen Stille
die Du verbreitest. Schaffst es niemals langweilig zu sein.
Wir Menschen geben uns im Alter oft traurig unseren Erinnerungen hin-
sind lustlos, mutlos und launisch.
Warten auf den großen Schlaf der uns von der Bürde des Lebens befreien soll.
Du dagegen spielst mit tanzenden Schneeflocken, malst die herrlichsten Bilder
an Fensterscheiben, bist ein Vorbild an Kreativität und Lebendigkeit.
Es gelingt Dir sogar wärmende Sonnenstrahlen zu schicken, alles in Silberglanz
zu tauchen.
So erreichst Du immer wieder, uns auch Deine Unannehmlichkeiten als
etwas Schönes zu vermitteln.

Aus all diesen Gründen  bist Du für mich ein Vorbild
weil ich in meinem Lebenswinter so sein will wie Du:
„Immer für eine Überraschung gut und fähig kleine Sternchen
in Augen zu zaubern.“
Wenn ich nur ein wenig von dem erreiche was ich mir zum Ziel
gesetzt, dann werde ich mich freuen auf die Zeit danach…

Urheberrecht Celine Rosenkind

 

Nickname 04.11.2009, 18.53 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Winterwolken

Winterwolken

vom Wind zart getragen
wattebauschähnlich
wechselnde Farbe weiß grau schneebeladen
und doch
die Wintersonne durchlassend
ziehen sie gemächlich
fast schwer fällig über
kahlen Bäumen die nicht tot
Gewässern die sanft vor sich hin plätschern
rauchenden Schornsteinen die Wärme kündend
dunklen Russ in klare kalte Luft schleudern

Herab schauend auf eine Erde
die sich vorbereitet auf den großen Schlaf
und doch vermitteln hell erleuchtete Fenster
dass da Freude ist
Geborgenheit und Zuversicht

Winterwolken
vom Wind zart getragen
was sie wohl alles sehen auf ihrer weiten Reise
durch diese Jahreszeit

Verträumt schaue ich ihnen nach
schicke Wünsche Grüße und Gebete mit
und Licht
für Jene um die es dunkel geworden ist

Wenn ich nur ein wenig mehr tun könnte...

© Celine Rosenkind

 

Nickname 04.11.2009, 18.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2019
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Wir geben 8 aufs Wort - Banner

ausgewählt von bunte-suche.de


Online seit dem: 01.07.2009
in Tagen: 3796
Besucherzaehler